PROGRAMMÜBERBLICK


Do, 1. März, 20 Uhr
Christopher Haritzer / Tobias Wöhrer

Der Mühlviertler und der Mölltaler begegneten sich erstmals im Herbst 2o13 in der Sandgasse in der Nähe des Linzer Hauptbahnhofs. Das Studium am JIM ( Institut der Anton-Bruckner-Privatuniversität für Jazz und improvisierte Musik ) gab den beiden Herren die schöne Aufgabe, Musik in ihren Grundfesten zu hinterfragen, mit allen Sinnen neu zu spüren um sich letztlich gänzlich darin und durch sie persönlichst zum Klingen zu bringen.

.............................................................................................................................

AUSVERKAUFT | Fr, 2. März, 20 Uhr
Blonder Engel

Blonder Engel steht für Sitzmusik mit raffinierten Texten, exzellentem Gitarrenspiel, schelmischer Selbstironie und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bass-Stimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in Geschichten abschweift, dessen Ende oft nicht einmal er selbst kennt.

.............................................................................................................................

AUSVERKAUFT | Sa, 3. März, 20 Uhr
Blonder Engel

Blonder Engel steht für Sitzmusik mit raffinierten Texten, exzellentem Gitarrenspiel, schelmischer Selbstironie und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bass-Stimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in Geschichten abschweift, dessen Ende oft nicht einmal er selbst kennt.

.............................................................................................................................

Fr, 9. März, 20 Uhr
Vitus Wieser: Gangster

Vitus Wieser ist ein Spitzensportler gefangen in einem Durchschnittskörper, bei dem der Midlife-Chrysler vor der Tür steht. Kurz vor dem Lebens-Totalschaden kommt es zu einem Wiedersehen mit einem zum Junkie gewordenen Ex-Schulfreund. Als dieser dem Heroin abschwört, ergehen sich die beiden in einem Koffein-Overdosing, das letztlich in einem flammend-freudvollen Plädoyer für das Leben endet!

.............................................................................................................................

Mi, 14. März, 20 Uhr
Willy Extra

Geschichten aus den Spelunken des Mississippi-Delta oder den dunklen Seitengassen Chicagos, von Kleinkriminellen, Vagabunden und Schwerenötern, gepackt in Musik aus dem weiten Feld zwischen Blues, Folk, Jazz und Rock und mit viel Gefühl für Sprache in oberösterreichischer Mundart so erzählt, dass sie genauso gut auch beim Wirt um's Eck passiert sein könnten – der Weitergabe dieser Geschichten haben sich Willy Extra verschrieben.

.............................................................................................................................

Do, 15. März, 20 Uhr
Martin Kosch: Mit dem inneren Schweinehund Gassi gehen

Der Grazer Wuchtelkaiser und 2fache Staatsmeister der Comedy Zauberei beleuchtet den größten Feind des Menschen: Den inneren Schweinehund!

.............................................................................................................................

Mo, 19. März, 20 Uhr
Magic Monday

Philipp Ganglberger und Wolfgang Moser präsentieren den Magic Monday. Dabei wird gezaubert dass sich die Balken biegen. Frei nach dem Motto: "Sinnestäuschungen oder sin' es keine", wird ein Abend lang das Unmögliche möglich gemacht.

.............................................................................................................................

Mi, 21. März, 20 Uhr
Micha Marx: Vom Leben gezeichnet

Micha Marx ist ein Meister des Lichtbildvortrags. Was sich zunächst nach Diavortrag mit beschwipstem Onkel anhört, entpuppt sich sogleich als echte Neuheit in der Kleinkunstwelt. Am liebsten präsentiert der charmante Ausnahmeschwabe und preisgekrönte Illustrator dem Publikum nämlich selbstgemachte Zeichnungen per Beamer-Projektion. In seinem Bühnenprogramm „Vom Leben gezeichnet“ präsentiert Micha Marx ein abendfüllendes „Bestof“ seiner in drei Jahrzehnten sorgfältig gesammelten Traumata.

.............................................................................................................................

Do, 22. März, 20 Uhr
Angel, Devil & Company

Die fünf Musiker von  „Angel, Devil & Company“, samt ihrem Tontechniker (Severin Marte), sind in Gallneukirchen, Altenberg und Engerwitzdorf zuhause. Sie spielen Eigenkompositionen, und interpretieren Lieder, die irgendwo zwischen Rock, Folk, Pop und Blues angesiedelt sind, auf ihre ganz individuelle Art und Weise.

.............................................................................................................................

Do, 5. April, 20 Uhr
Die Schaulustigen & Humorvorsorge

Die Schaulustigen und die Humorvorsorge spielen gemeinsam eine spannende Improtheater-Show!

Improtheater ist: Das Publikum gibt ein Stichwort / eine Inspiration und die Schauspieler improvisieren direkt im Moment Theaterszenen!

.............................................................................................................................

Fr, 6. April, 20 Uhr
Grenzgang / Cookies'n'Bier

Grenzgang steht für Granit-Rock. Erdiger echter Hardrock, mit MundArt Texten die das Leben schreibt. 1991 gegründet, erschien 1993 nach zahlreichen Auftritten das erste Album „total varockt“. Grenzgang wurde seitdem ein fixer Bestandteil der Linzer Musikszene.

.............................................................................................................................

Do, 12. April, 20 Uhr
Funk'n'Style / Liadaschniaza

Funk‘n‘Stylez, eine Band mit Stil und dem gewissen Etwas. Seit nun über einem Jahr performt die bis dato regional auftretende Band und treibt immer wieder die Stimmung zum Höhepunkt.

Liadlschniaza - das sind Michael Christl (Gitarre, Gesang, Songwriting) sowie Joe Mairhofer (Bass) und Philipp Rockenschaub (Drums) aus Steyr/Naarn/Ried.
Auf ein bestimmtes Genre legen sich die drei nicht fest. Ihr Erfolgsrezept: ein bisschen Austropop, etwas Blues und eine Prise Funk mit rockigen Elementen.

.............................................................................................................................

Fr, 13. April, 20 Uhr
Berni Wagner: Babylon

Sieben Jahre in der Großstadt. Und je länger Berni hier wohnt, desto mehr leidet er am Gegenteil von Fremdenhass: Er mag niemanden mehr, den er kennt. Deshalb geht er auch mit Leuten, die er nicht kennt, an Orte zu denen er nicht eingeladen ist und unterhält sich dort in Sprachen, die er nicht spricht, über Themen, von denen er nichts versteht.

.............................................................................................................................

Sa, 14. April, 20 Uhr
Flaco De Nerja Flamenco Ensemble: Bailaoras

Leidenschaft, Trauer, Freude, Leid, Schmerz. Emotionen, die jeder kennt und lebt. So auch die Bailaoras dieses Flamencoabends. Jede zeigt mit ihrem ausdrucksstarken Tanz die Gefühle und Erfahrungen, die Höhen und Tiefen des Lebens. Schnelle Fußtechniken und langsame Passagen machen den Reiz und die Schönheit des Flamenco Tanzes aus.

.............................................................................................................................

Mi, 18. April, 20 Uhr
Manuel Thalhammer: Lehrer ohne Klasse

Der Gewinner des Publikumspreis beim 31.Grazer Kleinkunstvogel 2017, Manuel Thalhammer, entführt in seinem ersten Kabarettprogramm „Lehrer ohne Klasse“ sein Publikum in eine Welt von Kuschelbären und Glitzabellas. Dabei taucht er in die Höhen und Tiefen der Pädagogik ein und stellt sich den dabei auftretenden Herausforderungen, oder wie man im pädagogischen Sinne sagen würde: HerausFÖRDERUNGEN!

.............................................................................................................................

Do, 19. April, 20 Uhr
Two's Company

The Two´s Company – Das akustische Duo aus dem Raum Linz lädt zum Begleiten auf ihrer akustischen Reise ein. Oliver Jobst & Stephan Wolfinger spielen neben ihren eigenen englischsprachigen Nummern, die einfach Geschichten aus dem Leben erzählen auch die eine oder andere Covernummer aus der Vergangenheit. Die Nummern sind einfach, emotional, transparent und ihre akustische Darbietung ist eine Mischung bestehend aus Rythmusgitarre und gefühlvollen Texten kombiniert mit Solomelodien, welche durch groovige Rhythmen vom 3. Mitglied „Herbert LOOPER" abgerundet werden.

.............................................................................................................................

Fr, 20. April, 20 Uhr
Die Impropheten spielen auf

Spontan, kreativ, musikalisch, humorvoll, berührend, verrückt – so geht es zu, wenn mit Phantasie und Spielfreude neue Welten erschaffen werden.

Dieses Mal als Improjam – dem Freestyler unter den Spielformaten.

.............................................................................................................................

Sa, 28. April, 15 Uhr
30. Internationaler Linzer 3-Brückenlauf

.............................................................................................................................

Mi, 9. Mai, 20 Uhr
David Scheid: Remix

In "REMIX" sind das zum Beispiel TV und Radiosendungen, Vogelstimmen oder sogar Volkmusik Rhythmen. Nicht immer als Musikstück, manchmal einfach als Parodie. Doch der Plattenspieler und der Sampler dienen, wenn es darauf ankommt, als Instrumente. Wer jetzt glaubt hierbei handle es sich nur um billige Kopien, der irrt.

.............................................................................................................................

Mo, 14. Mai, 20 Uhr
Magic Monday

Philipp Ganglberger und Wolfgang Moser präsentieren den Magic Monday. Dabei wird gezaubert dass sich die Balken biegen. Frei nach dem Motto: "Sinnestäuschungen oder sin' es keine", wird ein Abend lang das Unmögliche möglich gemacht.

.............................................................................................................................

Do, 17. Mai, 20 Uhr
Petutschnig Hons: Gusch GmbH

Mit “Gusch Gmbh” holt der Wutbauer sein zweites Eisen aus den Feuern der Schlatzinger Einöde, um die Probleme der Welt in gewohnt gereizter Manier kabarettistisch zu zerpflücken. Pointen werden wieder ab Hof verkauft und der Schlaghammer geschwungen. Freuen sie sich auf einen Husarenritt auf dem wohl nachhaltigsten Rasenmähertraktor, der auf den heimischen Kabarettbühnen gastiert.

.............................................................................................................................

Do, 24. Mai, 21 Uhr
Simon Enzendorfer

Der Schlagzeuger und Percussionist Simon Enzenhofer hat vor vier Jahren mit seinem Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität begonnen. Er stellt für sein Abschlusskonzert ein buntes Programm auf die Beine mit dem Anspruch, keine Wünsche mehr offen zu lassen. Ein Sammelsurium an musikalisch ansprechenden, ausgefallenen und sehr rhythmuslastigen Werken ermöglichen es ihm, ein breites Spektrum an verschiedenen musikalischen Stilen abzudecken. Eine erlesene Auswahl an Mitmusikern versprechen einen unterhaltsamen und sehr einprägsamen Konzertabend, bei dem es nicht bloß beim Ohrenschmaus bleibt. Ein Genuss für alle Sinne!

.............................................................................................................................

Fr, 25. Mai, 20 Uhr
Angelika Niedetzky: Gegenschuss

Lange hat sie überlegt, ob sie ihr drittes Programm schreiben oder lieber weiterhin ihre Karriere als Model für Zigarettenschachteln verfolgen soll. Letztlich hat sie sich für den Gegenschuss entschieden und räumt mit ihrem neuen Programm die Bühne auf! Frisch aufmagaziniert, schießt sie scharf ihre Pointen auf alle, die es verdient haben (Schuss!), aber vor allem auf sich selbst (Gegenschuss!), denn alles im Leben hat zwei Seiten.

.............................................................................................................................

Do, 30. Mai, 20 Uhr
Jimmy Cempron presents: The Greatest Hits

Der auf den Phillippinen geborene Gitarrist und seit 1990 in Österreich lebende Profimusiker Jimmy Cempron spielt schon seit seiner frühesten Jugend mit Bands und Künstlern auf der ganzen Welt. Das Repertoire reicht von Klassikern des Smooth Jazz, Soul, Rock, Pop bis hin zu den unvergessenen Hits des American Songbooks.

.............................................................................................................................

Do, 7. Juni, 20 Uhr
Thomas-Franz Riegler
: Jammast eh?

Ein Inder ist erst wirklich in Österreich angekommen, wenn er zur Begrüßung statt „Namaste“ „Jammast eh?“ sagt. Jammern ist nichts Negatives! Ganz im Gegenteil! Der ausübende Jammerer bekommt Aufmerksamkeit, Zuneigung und Zuspruch, ganz ohne irgendetwas dafür tun zu müssen. Außer Jammern…

.............................................................................................................................

Do, 14. Juni, 20 Uhr
Subculture Derivates / Mindless

Die gemeinsame Leidenschaft zur lauten Musik veranlasste die vier Ex-Studenten aus Hagenberg Andreas Atzlinger, Alexander Brückl, David Gösenbauer und Joseph Helm 2010 zur Gründung von „Subculture Derivates“. Die Alternative-Rock-Band startete mit Covern von Queens of the Stone Age, Audioslave und Foo Fighters, die nun auch zu den größten Einflüssen für ihre eigenen Songs zählen.

Das Geheimnis von Mindless liegt in ihrer kompromisslosen Bühnenpräsenz sowie ihrer energiegeladenen Show: Bereits ab der ersten Minute ist man in ihren Bann gezogen, denn Frontfrau Corinna gibt mit den drei Jungs ordentlich Gas auf der Bühne! Von ihren druckvollen Riffs und den eingängigen Melodien wird man einfach mitgerissen, derweil die vier Musiker in rasendem Tempo durchs Konzert fegen – da bleibt fast kein Moment zum Durchatmen.

.............................................................................................................................

Do, 21. Juni, 20 Uhr
Magdalena Oberstaller

Nach intensiven Jahren des Suchens und Findens an der Bruckneruniversität wird hier nun ein bunt gemischtes Programm aus verschiedensten musikalischen Ecken und Farbkombinationen auf die Bühne gebracht. Mit einer reichen Vielfalt an Instrumenten, Klängen und Rhythmen begibt sich Magdalena Oberstaller (Violine, Gesang) mit ihrem 2017 gegründeten Projekt auf eine Reise, welche die zahlreichen Facetten der Musik in unterschiedlichsten Eigenkompositionen und Improvisationen ergründet.

.............................................................................................................................

Fr, 29. Juni, 20 Uhr
Claudia Lima: Noite Brasileira

Ein interaktives Konzert voller Rhythmus und Lebensfreude! 
Lebendige brasilianische Rhythmen wie Samba, Baião, Côco, Carimbó u.v.m., die aus verschiedenen Regionen Brasiliens sind, interpretiert von Claudia Lima und ihrer tollen Gästen wie unter anderem die Kontrabassistin Thatiana Gomes und der Gitarrist Gabriel Moraes. Das Konzert ist eine Kombination von Musik, Tanz und lädt alle ein zu einem wunderschönenKultur-Erlebnis!

.............................................................................................................................

Sa, 30. Juni, 19 Uhr
Franz Binder: Ein Operetten-Konzert unter freiem Himmel

Das Motto, das über dem „Theaterspiel“ Franz Binders steht: „Humor, Spielfreudigkeit, Virtuosität und der Vorsatz, jeweils einen wirklichen Menschen zu verkörpern, einen Menschen, den es so wie ich ihn spiele wirklich geben könnte; Glaubwürdigkeit ist mir wichtig! Ich mache kein Theater, ich spiele Theater.“




>> nach oben