PROGRAMMÜBERBLICK


Do, 18. Jänner, 20 Uhr
the volunteers

Die 1979 als Schülerband „the volunteers" gegründete Coverband besteht heute aus fünf Musikern bzw. Musikerinnen. Mit neuer Sängerin versucht die Band, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und den eigenen Stil herauszuarbeiten. Das wichtigste sind jedoch die Freude am Musizieren und das harmonische Miteinander mit dem Publikum.

.............................................................................................................................

ABGESAGT
Bollywood Tanzshow: Namaste India
Das neue Bühnenprogramm des 14köpfigen Tanz-Ensembles „Namaste India“ präsentiert den modernen indischen Tanz in seiner großen Vielfalt – von nordindischer Folklore bis zum HipHop-Bollywood. Namaste India steht unter der Leitung der Linzer Choreografin Barbara Krempl und feierte im Vorjahr sein 10jähriges Bühnenjubiläum.

.............................................................................................................................

Do, 25. Jänner, 20 Uhr
Sabeth Puri-Jobi
4 Jahre Jazzgesangsstudium neigen sich nun dem Ende zu. Es war eine Zeit des Probierens, Suchens und manchmal auch Findens - geprägt von Begegnungen mit großartigen Menschen.

.............................................................................................................................

Fr, 26. Jänner, 20 Uhr
Guggi Hofbauer: Perfekt UNperfekt
Gibt es eigentlich irgendetwas Perfektes? Das fragt sich die Kabarettistin Guggi Hofbauer in ihrem 3. Soloprogramm und quartiert sich zwecks Recherche im perfekten 5 Sterne-Wellnesshotel ein. Mit pfiffigen Gags und pointierten Songs taucht Guggi Hofbauer in die Welt der Perfektion ein. Absolut Unperfekt!

.............................................................................................................................

Sa, 27. Jänner, 20 Uhr
Flamenco Tanzshow: Bailaoras II

Leidenschaft, Trauer, Freude, Leid, Schmerz. Emotionen, die jeder kennt und lebt. So auch die Bailaoras dieses Flamencoabends. Jede zeigt mit ihrem ausdrucksstarken Tanz die Gefühle und Erfahrungen, die Höhen und Tiefen des Lebens. Schnelle Fußtechniken und langsame Passagen machen den Reiz und die Schönheit des Flamenco Tanzes aus.

.............................................................................................................................

Mi, 31. Jänner, 20 Uhr
Die Ungezähmten & Die Spontanwerkstatt

Zwei Mannschaften spielen fröhlich miteinander, Friede Freude Eierkuchen,
wir improvisieren gemeinsam zu Stichworten aus dem Publikum Theaterszenen!

.............................................................................................................................

AUSVERKAUFT | Fr, 2. Februar, 20 Uhr
Manuel Thalhammer: Lehrer ohne Klasse

Lehrer ohne Klasse Der Gewinner des Publikumspreis beim 31.Grazer Kleinkunstvogel 2017, Manuel Thalhammer, entführt in seinem ersten Kabarettprogramm „Lehrer ohne Klasse“ sein Publikum in eine Welt von Kuschelbären und Glitzabellas.

.............................................................................................................................

AUSVERKAUFT | Sa, 3. Februar, 20 Uhr
Manuel Thalhammer: Lehrer ohne Klasse

Lehrer ohne Klasse Der Gewinner des Publikumspreis beim 31.Grazer Kleinkunstvogel 2017, Manuel Thalhammer, entführt in seinem ersten Kabarettprogramm „Lehrer ohne Klasse“ sein Publikum in eine Welt von Kuschelbären und Glitzabellas.

.............................................................................................................................

Do, 8. Februar, 20 Uhr
Hertha

„Geplant woars ned so…“ HERTHA, eine von Florian Gaisbauer  erschaffene Kunstfigur, erzählt in musikalischer Form ihre „Gschichten aus dem Café Olé“.

.............................................................................................................................

Fr, 9. Februar, 20 Uhr
Elias Werner: Die Tragödie vom weißen Mann

Der eine ist angesehener Bühnenautor, Trennungsvater und Feminist,
der andre ansehnlicher Mime, Patchworkpartner und Partriarch. Beide sind sie vor allem eines: Erzfeinde, Rivalen und – Männer.

.............................................................................................................................

Sa, 10. Februar, 16 Uhr
Besuch bei Madam Paletti

Die Schwestern Paletti haben oft Besuch von Riesen, die lieber draußen bleiben, von Sonnenstrahlen am Morgen und den Sternen in der Nacht, dem Schneemann und von Mäusen, die in ihren Socken wohnen. Heute aber ist besonders, heute ist der beste Besuch von allen – das Publikum!

.............................................................................................................................

Do, 15. Februar, 20 Uhr
Gschichtldrucker

Nach über 10 Jahren des Experimentierens mit verschiedenen Stilen und wechselnden Besetzungen haben vier Linzer Jungs als "Gschichtldrucker" endlich ihre Bestimmung gefunden: Lustig bis kritisch und immer nah am Zeitgeist, spielen sie sich von Reggae bis Rap durch beinahe jedes Genre und haben dabei immer eine Prise guten alten Rock mit im Gitarrenkoffer.

.............................................................................................................................

Fr, 16. Februar, 20 Uhr
Die Impropheten & N20

Ein Improjam für Herz und Hirn! Endlich treffen sich alte Freunde wieder. Vielleicht singen wir sogar Lieder? Im Duett mit N2O aus Attnang-Puchheim geht das nämlich locker so! Die brennen, genau wie wir, für echtes Improtheater mit Herz und Gespür. Gemeinsam lösen wir auch knifflige Sachen. In jedem Fall gibt es wieder viel zum Lachen.

.............................................................................................................................

Do, 1. März, 20 Uhr
Christopher Haritzer / Tobias Wöhrer

Der Mühlviertler und der Mölltaler begegneten sich erstmals im Herbst 2o13 in der Sandgasse in der Nähe des Linzer Hauptbahnhofs. Das Studium am JIM ( Institut der Anton-Bruckner-Privatuniversität für Jazz und improvisierte Musik ) gab den beiden Herren die schöne Aufgabe, Musik in ihren Grundfesten zu hinterfragen, mit allen Sinnen neu zu spüren um sich letztlich gänzlich darin und durch sie persönlichst zum Klingen zu bringen.

.............................................................................................................................

Fr, 2. März, 20 Uhr
Blonder Engel

Blonder Engel steht für Sitzmusik mit raffinierten Texten, exzellentem Gitarrenspiel, schelmischer Selbstironie und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bass-Stimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in Geschichten abschweift, dessen Ende oft nicht einmal er selbst kennt.

.............................................................................................................................

Sa, 3. März, 20 Uhr
Blonder Engel

Blonder Engel steht für Sitzmusik mit raffinierten Texten, exzellentem Gitarrenspiel, schelmischer Selbstironie und unbändigem Improvisationstalent. Nackter Oberkörper, goldene Leggins, Engelsflügel und eine Bass-Stimme, um die ihn jeder Hollywood-Bösewicht beneidet – das sind die Markenzeichen des preisgekrönten Linzer Künstlers, der zwischen seinen spitzbübischen Songs gerne mal in Geschichten abschweift, dessen Ende oft nicht einmal er selbst kennt.

.............................................................................................................................

Fr, 9. März, 20 Uhr
Vitus Wieser: Gangster

Vitus Wieser ist ein Spitzensportler gefangen in einem Durchschnittskörper, bei dem der Midlife-Chrysler vor der Tür steht. Kurz vor dem Lebens-Totalschaden kommt es zu einem Wiedersehen mit einem zum Junkie gewordenen Ex-Schulfreund. Als dieser dem Heroin abschwört, ergehen sich die beiden in einem Koffein-Overdosing, das letztlich in einem flammend-freudvollen Plädoyer für das Leben endet!

.............................................................................................................................

Mi, 14. März, 20 Uhr
Willy Extra

Geschichten aus den Spelunken des Mississippi-Delta oder den dunklen Seitengassen Chicagos, von Kleinkriminellen, Vagabunden und Schwerenötern, gepackt in Musik aus dem weiten Feld zwischen Blues, Folk, Jazz und Rock und mit viel Gefühl für Sprache in oberösterreichischer Mundart so erzählt, dass sie genauso gut auch beim Wirt um's Eck passiert sein könnten – der Weitergabe dieser Geschichten haben sich Willy Extra verschrieben.

.............................................................................................................................

Do, 15. März, 20 Uhr
Martin Kosch: Mit dem inneren Schweinehund Gassi gehen

Der Grazer Wuchtelkaiser und 2fache Staatsmeister der Comedy Zauberei beleuchtet den größten Feind des Menschen: Den inneren Schweinehund!

.............................................................................................................................

Mo, 19. März, 20 Uhr
Magic Monday

Philipp Ganglberger und Wolfgang Moser präsentieren den Magic Monday. Dabei wird gezaubert dass sich die Balken biegen. Frei nach dem Motto: "Sinnestäuschungen oder sin' es keine", wird ein Abend lang das Unmögliche möglich gemacht.

.............................................................................................................................

Mi, 21. März, 20 Uhr
Micha Marx: Vom Leben gezeichnet

Micha Marx ist ein Meister des Lichtbildvortrags. Was sich zunächst nach Diavortrag mit beschwipstem Onkel anhört, entpuppt sich sogleich als echte Neuheit in der Kleinkunstwelt. Am liebsten präsentiert der charmante Ausnahmeschwabe und preisgekrönte Illustrator dem Publikum nämlich selbstgemachte Zeichnungen per Beamer-Projektion. In seinem Bühnenprogramm „Vom Leben gezeichnet“ präsentiert Micha Marx ein abendfüllendes „Bestof“ seiner in drei Jahrzehnten sorgfältig gesammelten Traumata.

.............................................................................................................................

Do, 22. März, 20 Uhr
Angel, Devil & Company

Die fünf Musiker von  „Angel, Devil & Company“, samt ihrem Tontechniker (Severin Marte), sind in Gallneukirchen, Altenberg und Engerwitzdorf zuhause. Sie spielen Eigenkompositionen, und interpretieren Lieder, die irgendwo zwischen Rock, Folk, Pop und Blues angesiedelt sind, auf ihre ganz individuelle Art und Weise.

.............................................................................................................................




>> nach oben